Gut geerdet auf den Weg machen: Fußreflexzonenmassage

Im Mikrosystem Fuß spiegelt sich das Makrosystem Mensch, d.h. jedem Or­gan oder Körperteil lassen sich entspre­chende Reflexpunkte am Fuß zuordnen. 

  • Fußreflexzonenmassage regt die Selbstheilungskräfte an, stärkt schwache Körperbereiche und bringt den Menschen seelisch, orga­nisch, muskulär und nerval ins Gleich­gewicht.
  • Fußreflexzonenmassag fördert die Durchblutung, regt innere Organe an und löst Verkramp­fungen
  • Sie schafft Linderung bei schwanger­schaftsbedingten Beschwerden wie Rückenschmerzen, Ischiasproblemen, Beckenbeschwerden, wachstumsbedingten Mutterbandbe­schwerden sowie bei Fußschmerzen durch das hormonell bedingte Einsin­ken des Fußgewölbes. Sie regt bei hormonell bedingter Verstopfung die Verdauung an
  • Sie kann Lageprobleme des Kindes günstig beeinflussen.
  • Sie lässt sich bei Nierenstau beglei­tend zur urologischen Behandlung einsetzen.
  • Bei starken Wassereinlagerungen kann sie die Ausscheidung anregen. Während der Geburt kann Fußreflexzonenmassage Wehen anregen und regulieren.
  • Im Wochenbett ist sie hilfreich bei Milchstau und Rückbildungsstörun­gen. Bei Entzündungen der Venen und bei fieberhaften Erkrankungen sollte keine Fußreflexzonenmassag angewendet werden.
Was Sie selber tun können – Was Ihnen gut tut